TRAUN spezial

Hier sind all meine jahreszeitlichen Beobachtungen in und an der Traun vermerkt. Unter dem Motto "was da so kreucht und fleucht".

Ich weiß, es fehlen hier einfach Illustrationen zu den einzelnen "Mücken". 

 

Frühling

Im April, zu Saisonbeginn, ist die Olive Dun (Baetis rhodani) die wichtigste Eintagsfliege. Schlüpft oft schon im Februar, bei entsprechender Witterung, in Massen. Im Herbst fliegt noch eine zweite Generation, dann kleiner und puncto Farbe dunkler imitieren.
Imitation: Nymphe, Emerger, Nassfliege und Trockenfliege (Dun) auf Haken 12-14, im Herbst 14-18.
Im Mai und Juni schlüpft die Olive Upright (Rhithrogena semicolorata).
Imitiation: Helle Muster (ähnlich der Olive Dun), unbedingt als Nassfliege gefischt (Spidertypus).
Weiters die Falsche Märzbraune (Ecdyonunrus venosus).
Imitation: Nassfliege, Trockenfliege (Dun) auf Haken 10-12.
Ab und zu gibt es auch einen Massenschlupf der Schwefelgelben Eintagsfliege (Heptagenia sulphurea).
Imitation: Nassfliege, Flymph bzw. Emerger unbeschwert auf Haken 10-14.
Noch seltener schwärmt die Grüne Maifliege (Ephemera danica).
Imitation: Trockenfliege auf Haken 8-10, da sind richtig fette „Brummer" am Wasser zu sehen.

Sommer

Ab Juni kommen an der Traun dann immer mehr die Köcherfliegen auf. Verschiedene Hydropsychen und die kleinere Little Sister Sedge (Cheumatopsyche lepida).
Imitation: Trockenfliege (Buck Caddis, Foamflies) auf Haken 10-14. Am besten "aktiv" fischen. Aber auch aufsteigende bzw. schwimmende Nymphe (Puppenmuster wie die skandinavische Superpupa) einsetzen.

Später im Sommer gewinnen andere Köcherfliegen zunehmend an Bedeutung. An der Traun sind das die Small Yellow Sedge (Psychomyia pusilla) und die Dark Spotted Sedge (Polycentropus flavomaculatus).
Imitation: Nymphe (Pupa), Emerger auf Haken 14-16.

Die wichtigste Sommer-Eintagsfliege ist natürlich die BWO Blue Winged Olive (Ephemerella ignita).
Imitation: Nassfliege, Trockenfliege (Dun, Spinner) auf Haken 12-14.

Wichtig können ab dem Spätsommer auch Mückenimitationen sein, vor allem für größere Regenbogen.

Imitation: Nassfliege (Spidertypus), Nymphe (Minipupa) auf Haken 14-18.

Herbst

Gegen Sommerende und im Herbst dominieren weiter die Köcherfliegen wie Caperer (Halesus sp.) und die Large Cinnamon Sedge - große zimtbraune Köcherfliege (Potamophylax cingolatus). Die Farbwahl der Köcherfliege finde ich eher zweitrangig. Wir fischen damt meistens gegen den Abend hin bei schlechter werdenden Lichtverhältnissen. 
Imitation: Trockenfliege (Buck Caddis, Foamflies), Nymphe schwimmend bzw. beschwert (Puppenmuster) auf Haken 8-10.

Zu Saisonende sind verstärkt Eintagsfliegen zu sehen wie die Olive Dun (Baetis rhodani Herbstgeneration) und die viel hellere Pale Watery Dun (Baetis fuscatus). Jetzt machen auch rote Sherry Spinner Sinn.
Imitation: Kleine Trockenfliege (Dun, Spinner), Nassfliege und Emerger auf Haken 14-18.

Im Herbst sieht man auch die einzig wirklich nennenswerte Steinfliege an der Traun, die Needle Fly (Leuctra sp.). Das Tierchen ist ein Indikator für gering belastete Gewässer. Irrsinnig auffällig durch die hinten spitz eingerollten Flügel.
Imitation: Nassfliege, Trockenfliege auf Haken 12-16.

Weiters noch einige typische Äschenfliegen, auf kleinen Haken 14-22 und dünnen bis zu 5m langen Vorfächern gefischt. Eines ist bei all diesen Äschenmustern wichtig: Etwas Glitzer, Farbe rot/shrimp einbinden und Schwänzchen, wenn überhaupt nötig, aus CDC-Federspitze - um Fehlbisse zu vermeiden!

Ein Hinweis zum "kleinen Haken 14": Äschen zeigen im Spätherbst oft das Verhalten vieler Menschen an einem Buffet, "gierig nach den größeren Happen schnappen".  Dieses Verhalten konnte ich des öfteren an der Traun und der norwegischen Glomma samt Nebenflüssen beobachten.